Zelte im Mittelalter Wie? Wieso?

Über die verschiedenen Typen der Zelte im Mittelalter gibt es nur wenige Informationen. Wir können uns nur an die höfische Epik und an diverse Zeichnungen halten. Da Künstler aber über eine künstlerische Freiheit in ihren Versen und Darstellungen verfügen, so sei diese auch uns gewährt. Wie man auf den Bildern gut sehen kann, waren die Zelte sehr prunkvoll bestickt oder bemalt. Auch innen waren diese Unterkünfte mit wertvollen Stoffen wie Samt und Seide sowie Wandteppichen ausgekleidet. Die Zelte dienten als zweite Wohnung und waren oft auch so groß, dass sie mit einem eigenen Karren gezogen werden mussten.
Natürlich galt dies nur für den Adel oder hohe Geistliche. Niedere Ritter und der Troß hatten diesen Luxus nicht. Sie schliefen in einfachen Zelten oder schnell aufgeschlagenen Hütten aus Zweigen und Blättern. Continue reading →

Die Ernährung im Mittelalter

Für die Menschen im Mittelalter hatte die Ernährung einen religiösen Stellenwert. Doch sie gehörte auch zum Spiel der Elemente, welches das Universum regiert.

Wie die antike Wissenschaft und Medizin, stellte man sich die Welt als Verbindung von vier Grundelementen vor: Wasser, Feuer, Luft und Erde. Jedem dieser Elemente wurden genaue Grade an Hitze und Feuchtigkeit zugeschrieben. Der Mensch wurde als Mikrokosmos aufgefaßt und vereinigte in sich die Eigenschaften und Elemente des Makrokosmos Welt.

Da Nahrungsmittel ebenfalls ein Teil der Natur waren, hatten sie ebensolche Eigenschaften von Wasser, Feuer, Luft und Erde. Daher hatten sie in der Medizin unterschiedliche Funktionen. Sie dienten der Vorbeugung und förderten die Heilung. Sie regelten das Gleichgewicht der Körpersäfte und Temperaturen im Körper. Diese Theorie beeinflußte die Ernährungslehre zumindest bis ins 17. Jahrhundert. Continue reading →